Berlin im Ausnahmezustand: Straßen, Bahnhöfe und Keller unter Wasser

Die Mitarbeiter der Feuchteklinik waren aufgrund des andauernden Starkregens in Berlin und Teilen Brandenburgs am vergangenen Wochenende im Dauereinsatz. Während des Unwetters hatte es innerhalb weniger Stunden doppelt so viel geregnet wie normalerweise im ganzen Juni. Insgesamt musste die Feuchteklinik zu rund 100 Einsätzen ausrücken, um vollgelaufene Keller und Wohnungen abzupumpen. Die kürzlich gelieferten 100 neuen Geräte waren sofort im Einsatz.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Kollegen für die tatkräftige Unterstützung und den tollen Einsatz bedanken!

Veröffentlicht in