Otto Richter GmbH erhält Abschlussurkunde des INQA-Audits

Berlin, 4. Juli 2017. Die Otto Richter GmbH wurde am vergangenen Dienstag, den 27. Juni 2017 als eines von 24 Unternehmen und Verwaltungen im Rahmen des INQA-Audits Zukunftsfähige Unternehmenskultur der Initiative Neue Qualität der Arbeit ausgezeichnet. Die Abschlussurkunde wurde von Bundesministerin Andrea Nahles überreicht.

Die Otto Richter GmbH mit ihrer Marke „Feuchteklinik“ gehörte zu den ersten 100 Teilnehmern im Pilotbetrieb des INQA-Audits Zukunftsfähige Unternehmenskultur. Mithilfe des Programms haben Unternehmen und Verwaltungen die Möglichkeit zu prüfen, wie zukunftsorientiert ihre Organisations- und Personalpolitik ist und wo Verbesserungspotenziale liegen.

Im Rahmen des Auditierungsprozesses wurden insgesamt 13 Maßnahmen in einer sechsköpfigen, internen Projektgruppe, bestehend aus Mitarbeitern und Geschäftsführung, bearbeitet. Im Fokus standen u. a. Kommunikation, Wissenstransfer, Arbeitsschutz sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

„Uns ist seit Jahren bewusst, dass der Erfolg des Unternehmens zukünftig hauptsächlich an den Mitarbeitern hängt. In diesem Zusammenhang wollten wir prüfen, ob unsere Unternehmenskultur zukunftsfähig ist. Im Rahmen des Audits konnten wir den Ist-Zustand und Potenziale prüfen. In den vergangenen zwei Jahren ist durch das Audit bereits viel in Bewegung gekommen. Die kommenden Jahre werden zeigen, wo wir dann stehen“, so Ingo Thümler, Geschäftsführer der Otto Richter GmbH.

Das INQA-Audit, ein Angebot der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert und wurde in enger Zusammenarbeit von der Bertelsmann Stiftung, dem Demographie Netzwerk e.V. (ddn) und dem Institut „Great Place to Work“ entwickelt.

Weitere Informationen zur Initiative Neue Qualität der Arbeit unter www.inqa.de

Veröffentlicht in