Feuchte Wände – Ursachen ermitteln und sanieren

Feuchte Wände

Ein nasser Fleck an der Decke? Salzausblühungen an der Kellerwand? Das Mauerwerk ist kalt und feucht? Die Tapete löst sich von der Wand? Feuchte Wände können vielfältige Erscheinungsbilder aufweisen. Fast immer sind sie jedoch mit Beeinträchtigungen für die Bewohner verbunden. Denn ohne Trocknung drohen Folgeschäden wie kaputte Wärmedämmungen und die Bildung von gesundheitsschädlichen Schimmelpilzen oder echtem Hausschwamm. Schlimmstenfalls kann ein Auszug der Bewohner notwendig werden. Eine schnelle und gründliche Schadensbeseitigung ist deshalb in den meisten Fällen erforderlich.

Feuchtes Mauerwerk und seine Ursachen

Bevor aber eine Sanierung stattfinden kann, muss zuerst die Herkunft der Feuchtigkeit im Mauerwerk ermittelt werden. Denn eine reine Trocknung des oberflächlichen Schadensbildes wird in der Regel nur die Symptome, nicht aber den Verursacher bekämpfen; mit einer Wiederkehr der Feuchtigkeit ist zu rechnen. Eine gewissenhafte Ursachenanalyse durch einen Fachmann ist daher wichtigste Voraussetzung für einen Sanierungserfolg.

Hier kann schon eine grobe Lokalisierung erste Anhaltspunkte bieten. So kann eine feuchte Wand, welche ihren Ursprung offensichtlich im Innern des Gebäudes hat, auf ein defektes Rohr oder einen Wasserschaden, z. B. durch eine ausgelaufene Waschmaschine zurückgehen.

Handelt es sich bei der nassen Wand um eine Außenmauer, ist darüber hinaus Kondensationsfeuchte als Ursache möglich. Hierbei schlägt sich die in der wärmeren Raumluft enthaltene Feuchtigkeit an kühleren Stellen des Mauerwerks nieder. Dringt die Feuchtigkeit von außen in das Mauerwerk ein, kann die feuchte Wand auf eine fehlerhafte Balkonabdichtung, Risse in der Fassade oder ein defektes Regenentwässerungssystem zurückgehen. Im Keller oder im Erdgeschoss des Gebäudes kann darüber hinaus eine fehlende oder mangelhafte Abdichtung ursächlich für den Schaden sein. In diesem Fall kann Feuchtigkeit von unten aufsteigen oder Regenwasser seitlich ins Mauerwerk eindringen.

Leckortung – verborgene Ursachen feuchter Wände sichtbar machen

In den meisten Fällen ist die Schadensursache jedoch nicht mit bloßem Auge zu erkennen. Abhilfe bietet in diesen Fällen eine Leckortung. Mithilfe moderner Technologien wie dem Tracer-Gas-Verfahren, der Thermografie oder der akustischen Leckortung kann Feuchtigkeit im Verborgenen sichtbar gemacht und ihr Ursprung ermittelt werden. Dies ermöglicht eine gezielte Beseitigung der Schadensursache und schafft die Voraussetzung für die anschließend durchzuführende Trocknung.

 

Sie haben eine feuchte Wand, wissen aber nicht, woher die Feuchtigkeit kommt? Unser Team Diagnostik hilft Ihnen weiter: Tel. 030 65661117 oder leckortung@feuchteklinik.de.

Sie wollen Trocknungsgeräte leihen oder benötigen eine professionelle technische Gebäudetrocknung? Unser Trocknungs-Service steht Ihnen zur Seite: Tel. 030 65661111 oder trocknung@feuchteklinik.de.